Reigen
Reigen

Von Arthur Schnitzler

Uraufführung: 23. Dezember 1920 am Kleinen Schauspielhaus in Berlin. Einer der größten Theaterskandale des 20. Jahrhunderts.

Das Stück schildert in zehn erotischen Dialogen die „unerbittliche Mechanik des Beischlafs“ und sein Umfeld von Macht, Verführung, Sehnsucht, Enttäuschung und das Verlangen nach Liebe. Es zeichnet ein Bild der Moral in der Gesellschaft des Fin de siècle und durchwandert dabei in einem Reigen alle sozialen Schichten vom Proletariat bis zur Aristokratie. Das Stück löste nach seiner Uraufführung 1920 sowohl in Berlin als auch in Wien einen Theaterskandal aus und führte zum so genannten „Reigen-Prozess“, nachdem Schnitzler ein Aufführungsverbot für das Stück verhängte, das bis zum 1. Januar 1982 in Kraft war.


Es spielen: Dragana Gavric, Felix Krauss
 
 
Aufführungstermine: 28. Februar, 2., 3., 8., 9., 10., 15., 16., 17., März
 
Beginn: 19h
 
Theatergasthaus eine Stunde vorher geöffnet
 
Kartenpreise: 21.- /ermäßigt 17.-
 
 
 

Kritiken: